Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das Projekt mit dem Gillette Fusion ProGlide Styler.

Ideenphase, Pflegetipps

23.07.12 - 13:07 Uhr

von: samina

5 Schritte zur perfekten Rasur.

Damit bei einer Rasur alles glatt läuft, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Welche fünf Schritte die perfekte Rasur ausmachen, erfahrt Ihr in der Slidewhow – mit diesem Wissen werdet Ihr zum Master Eurer Rasur.

Die perfekte Rasur - Schritt 1.
Die perfekte Rasur - Schritt 2.
Die perfekte Rasur - Schritt 3.
Die perfekte Rasur - Schritt 4.
Die perfekte Rasur - Schritt 5.

Damit ein Bartstyle optimal zur Geltung kommt, ist eine präzise und glatte Rasur rund um Euren Bart eine wichtige Grundlage. Mit fünf einfachen, aber wichtigen Schritten gelingt Euch die perfekte Rasur:

Schritt 1: Mach Dich nass!
Wascht Gesicht und Hals mit warmem Wasser und einer milden Seife: natürliche Öle und Schweiß, die das Eindringen von Wasser verhindern, werden entfernt, das Barthaar wird aufgeweicht. Nach ungefähr drei Minuten ist es weich genug für die Rasur.

Schritt 2: Lass es flutschen!
Obwohl Wasser die Haut geschmeidig macht, verdunstet es schnell. Rasierschaum oder -gel machen das Barthaar geschmeidig und überziehen die Haut mit einer Schutzschicht: diese verringert die Reibung zwischen Klinge und Haut, so dass der Klingenkopf gut über die Haut gleiten kann.

Schritt 3: Zu viel Druck schadet – auch beim Rasieren!
Unabhängig davon, ob Ihr in oder gegen die Wuchsrichtung rasiert – übt nicht zu viel Druck auf den Rasierer aus, sondern lasst ihn sanft gleiten. Für eine möglichst angenehme Rasur solltet Ihr Eure Klingen regelmäßig abspülen, damit sie nicht verstopfen.

Schritt 4: Das Beste zum Schluss!
Die am schwersten zu entfernenden Haare befinden sich am Kinn und um die Lippen. Rasiert schwierige Bereiche zuletzt, damit das Rasiergel sie gut aufweichen kann.

Schritt 5: Jetzt wird‘s frisch!
Spült das Gesicht und den Hals nach der Rasur mit kaltem Wasser ab, damit sich die Poren schließen und die Haut keine Irritationen aufweist. Nach der Rasur braucht Eure Haut Feuchtigkeit, verwendet z.B. Feuchtigkeitscreme oder Aftershave.

Wer sich gefragt hat, wie sich Rasurbrand verringern lässt, für den haben wir die Antwort im Master of Style Tipp, der sicherlich auch interessant für Eure Freunde, Bekannten und Verwandten ist:

Glatt, glatter, am glattesten.
Wenn nach der Rasur Hautrötungen oder kleine, weiße Pickel sichtbar sind, handelt es sich um den sogenannten Rasur­brand. Diesem Effekt könnt Ihr durch die richtige Vorbereitung auf die Rasur – vor allem die Hydrati­sierung der Haut (siehe Schritt 1) – und regel­mäßiges Aus­wechseln der Klinge vorbeugen. Durch eine tägliche Rasur werden Rasier­pickel und Haut­irritationen außer­dem nachweislich verringert.

Was macht Ihr bei der Rasur zuerst, was zuletzt? Habt Ihr Tipps, die Eure Rasur abrunden?

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 23.07.12 -13:22 Uhr

    von: Erduin86

    Online Reporter

    Wieder etwas dazu gelernt, wusste gar nicht das es Rasurbrand gibt aber nun weiß ich warum ich das hin und wieder habe :-)

  • 23.07.12 -13:24 Uhr

    von: phoneprofi

    Online Reporter

    Ich machte es genau wie in den 5 Fotos beschrieben, immer nach dem duschen habe ich mich auch rasiert, fast immer aber mir Rasurbrand. Seit einem Jahr habe ich aufgehört mich täglich zu rasieren und habe jetzt einen 3-tages Bart den ich jeden Tag trimme.

  • 23.07.12 -13:33 Uhr

    von: Newangelos

    Ich mache es auch genauso wie oben beschrieben. ich rasiere mich meistens nach dem Duschen. Leider habe auch öfter mal Rasurbrand.

  • 23.07.12 -13:49 Uhr

    von: groundz2

    Online Reporter

    Im Grunde mache ich es auch genau so. Wenn ich haber meinen Bart lange nicht rasiert habe, dann trimme ich ihn erst bevor ich mich nass rasiere.
    Andernfalls kann das auch ganz schön schmerzhaft sein! Und danach dann erst das Gesicht waschen. Hat den Vorteil, dass man trockene Haare einfach besser trimmen kann.

  • 23.07.12 -13:50 Uhr

    von: nearthesky

    Online Reporter

    Ich lasse das Wasser in Schritt 1 nicht wirklich 3 Minuten einwirken. Sondern gehe direkt nach dem Anfeuchten in Schritt 2 über.
    Muss ich also echt mal ausprobieren.
    Sonst rasiere ich wie oben beschrieben

  • 23.07.12 -13:54 Uhr

    von: Erntekoenig

    Online Reporter

    Ich lasse die Haare sogar oftmals noch länger einweichen. Ich habe teils echt harte Barthaare und da reichen 3 Minuten fast nicht.

  • 23.07.12 -14:01 Uhr

    von: SeeYa

    Ich rasiere bislang noch elektrisch/trocken, aber auch hier ist Rasurbrand und Austrocknung nicht unproblematisch. Zum Thema Duschen meine ich mich irgendwo mal gelesen zu haben, dass die Rasur eher davor als danach erfolgen sollte, weil die Haut durch heißes Wasser aufquillt und ein gutes Ergebnis erschwert.

  • 23.07.12 -14:02 Uhr

    von: -noname112-

    Online Reporter

    Najaaaa ich lasse das wasser auch nicht 3 minuten wirken. Nass machen, einschäumen!
    Das erklärt aber vielleicht meine Hautirritationen…
    Ansonsten mache ich es aber genauso wie oben beschrieben

  • 23.07.12 -14:06 Uhr

    von: 5PL3ND1D

    Online Reporter

    Sehr interessant. Ich wusste bspw. nicht, dass man sich hinterher mit kaltem Wasser abspülen soll. Aber ich werde es testen.

    Mich irritiert nur die Aussage, das Aftershafe der Haut Feuchtigkeit spendet. Das ist doch eigentlich reiner Alkohol, der die Feuchtigkeit auf der Haut eher verdunsten lässt?!?

  • 23.07.12 -14:07 Uhr

    von: olliberti

    Rasurbrand… was für ein fieses Wort… aber ärgerlich ist das in der Tat und nervt mich total! Deswegen bin ich auch eher ein 3-Tage-Bart träger ;) Da fallen die Irritationen auch nicht so stark auf!

  • 23.07.12 -14:12 Uhr

    von: DanielMS

    Rasurbrand? Ist das so schlimm wie Lochfraß? ;-)

    Rasierreihenfolge: Erst die Wangen, dann der Hals seitlich, dann Halsmitte, den Rest ein bisschen in Form bringen. Und immer schön gegen den Strich. Drei Minuten lasse ich auch nicht weichen, max. eine. Reicht aber auch. Mit frischen Klingen schneide ich mich eigentlich immer (kleine Pickel???), mit ein paar Mal benutzten nie, muss dafür halt öfter drüber fahren, bis alle Stoppeln weg sind.

  • 23.07.12 -14:12 Uhr

    von: Teststudent

    Online Reporter

    also ich mache zusätzlich noch den rasierer richtig lange nass, damit die gleitkissen auch gut gleiten. die brauch nämlich eine gewisse zeit um gleitfähig zu werden. mit kalten wasser im anschluss abspülen ist echt super…erfrischt und kühlt. Habe aber auch zusätzlich ein aftershave balsam, was die haut beruhigt und rasurbrand vermindert oder gar vermeidet. seit dem habe ich keine rasurprobleme mehr, aber rasiere mich auch nicht jeden tag, wenn dann alle 2 oder 3 tage.

  • 23.07.12 -14:15 Uhr

    von: flewalder

    Online Reporter

    Einweichzeit lasse ich mir auch nicht, das muss schnell gehen ^^
    das ist wohl mein Fehler :)

  • 23.07.12 -14:25 Uhr

    von: 5PL3ND1D

    Online Reporter

    zu Punkt 3: “… solltet Ihr Eure Klingen regelmäßig abspülen, damit sie nicht verstopfen.”

    Das ist ein Vorteil vom Gillette Fusion – ich hatte vorher noch nie einen Nassrasierer, bei dem sich dich Klingen so gut reinigen lassen haben. Durch die hinten offene Bauweise der Klingen, lassen sie sich hervorragend durchspülen. Noch besser, als beim “Mach 3″ und da war der schon gut.

  • 23.07.12 -14:28 Uhr

    von: maghamm

    Online Reporter

    Ich mache es im Prinzip wie beschrieben. Allerdings habe ich das Wasser in Schritt 1 bislang noch nicht so lange “einwirken” lassen, dafür warte ich nach dem Auftragen des Rasiergels immer eine Weile, bis ich mit der Rasur beginne.

  • 23.07.12 -14:43 Uhr

    von: Gekko

    Da ich starken Bartwuchs habe ist das die Beste Methode für mich:
    (wenn mein Bart mal ab soll)

    Ich rasiere mich unter der Dusche…
    Gesicht gut waschen/abspülen…
    danach Rasierschaum drauf..Rasierschaum einwirken lassen (in der zwischenzeit Haare waschen;)=
    dann rasieren..unter der dusche spült man zwangsläufig die klinge regelmäßig;)..

    nach der rasur…dusche auf eiskalt stellen…gesicht einfrieren angesagt;)..

    nachdem Duschen gut eincremen (feutigkeitscreme)

    Fertig ist das KinderPopoWeiche Gesicht :D

  • 23.07.12 -14:45 Uhr

    von: JonasSdt

    Online Reporter

    Ich mache es, wie viele Andere auch, fast so wie oben beschrieben.
    Allerdings wasche ich mein Gesicht nur mit Wasser und gehe danach direkt zu Schritt 2 über.
    Hautiritationen bzw. Rasurbrand habe ich kaum; ab und an natürlich schon, dann aber meißt, wenn ich das Gesicht nach der Rasur aufgrund von Zeitmangel nicht richtig abgewaschen habe.

    LG

  • 23.07.12 -14:49 Uhr

    von: nd2388

    Online Reporter

    also der “rote Faden” ist bei mir gleich, nur Kleinigkeiten sind anders bei mir als hier beschrieben.
    Z.b. das einwirken am Anfang.. ich mach das Gesicht nass weiter gehts, morgens zählt jede Minute ;)

    und ja, Rasurbrand ist mir bekannt… wohlmöglich das es auf genau diese Unachtsamkeit beim 1. Schritt zurück zu führen ist. :)

  • 23.07.12 -15:21 Uhr

    von: itzje

    bei mir klappt es am besten nach einem ausgedehnten Bad , dann sind die Haare schön weich und es flutscht fast wie von selbst.

  • 23.07.12 -15:23 Uhr

    von: DJFKHamburg

    Online Reporter

    Der Slideshow ist nicht wirklich viel hinzuzufügen.

    Korrekter Ablauf der Rasur.
    Welchen Druck ich auf den Rasierer, während der Rasur, ausübe, kann ich nicht wirklich beschreiben.

    Eine optische Druck-Signal-Anzeige, wäre doch mal ne Idee. Gibts bei Zahnbürsten ja auch und das funktioniert.
    So als Idee….

    Nass und auch Trockenrasur gibt beim mir (zum Glück) keine Hautirritationen

    Grüße

  • 23.07.12 -15:27 Uhr

    von: fatfly

    Online Reporter

    Ich benutze immer Rasierseife und Pinsel. Das ist sauentspannend fürs Gesicht. Ich finde man sollte immer für so etwas wie rasieren etwas mehr zeit aufwenden, wenn man enpfindliche Haut hat ist die falsche Rasur tödlich.

  • 23.07.12 -15:28 Uhr

    von: bunterfarbklex

    Ich mache es fast genauso – die “komplizierten” Bereiche zuletzt zu rasieren, damit sie besser einweichen, ist ein sehr guter Tipp, bisher hab ich das noch nicht so gemacht. Danke!

  • 23.07.12 -15:38 Uhr

    von: Zenserl

    Ich mag das morgendliche Ritual der Rasur am Morgen sehr gerne. Nach einigen Jahren hat man auch automatisch eine gewisse Routine und man macht ja auch so seine Erfahrungen, weshalb ich sagen muss, dass ich genau die 5 Schritte in genau der Reihenfolge einhalte.

    Danke dennoch für die einfache Veranschaulichung, man denkt manchmal gar nicht, wo man was falsch machen kann…!

  • 23.07.12 -15:44 Uhr

    von: Leukozyt

    Online Reporter

    Eigentlich halte ich mich grob an die Beschreibung wie oben. Ich kann nur jedem empfehlen, Rasierschaum oder Gel länger als eine Minute drauf zu haben bevor ihr mit dem rasieren startet. Ansonsten muss man mehr Druck aufwenden und das Haar läst sich schlechter rasieren.
    Zudem kaufe ich nur Marken Rasierklingen, da die preiswerten (zB BIC) bei mir hohe Hautirretationen verursachen, was Markenprodukte wie Wilkinson und Gilette nicht tun.
    Auch nehme ich lieber Gel als Schaum, verteilt sich besser und wirkt besser meiner Meinung nach und “tropft” nicht so rum.

  • 23.07.12 -15:47 Uhr

    von: Eimerwuerfel

    Online Reporter

    Ich mache es Tatsächlich genauso wie beschrieben. Nur Bei Schritt 1 gibt es einen Unterschied. Ich lasse Meine Barthaare nicht 3 minuten einweichen. Bei mir wird es wohl eine halbe Minute sein.

  • 23.07.12 -15:48 Uhr

    von: Pacodemias

    Online Reporter

    Ich halte mich eigentlich auch an den angegeben Ablauf, einzieg, dass ich das Gel länger einwirken lasse.. so fast an die 5 Minuten würde ich schätzen, danach gehts irgendwie geschmeidiger beim rasieren!

  • 23.07.12 -15:54 Uhr

    von: bast1Lein

    Na, das liest sich doch super! Ich wußte bisher auch nichts von “Rasierbrand” und werde die Tips mal beherzigen!!! :)

    Sonst ist der Ablauf ziemlich gleich, obwohl ich mein Bart nur stutze und am Kinn rasiere… (Und den Rest natürlich in Form bringe)

  • 23.07.12 -15:55 Uhr

    von: SpyGroove

    Gute Tipps, hab das Wasser noch nie 3 minuten in meine Haut/Haare einweichen lassen. Hab immer gleich losgelegt :)

  • 23.07.12 -15:57 Uhr

    von: DanielT

    Online Reporter

    Wenn ich die Rasur sehr angenehm gestalten will (a la Verwöhnprogramm), dann lege ich mir für einige Minuten eine warmes, feuchtes Handtuch aufs Gesicht, so dass alle Haare und die Haut schön weich werden . . . Um die Rasur gründlich durchzuführen, vollziehe ich Sie in zwei Schritten: Erster Rasurgang mit Schaum oder Gel mit dem Strich, zweiter Rasurgang mit neuer dünner Schicht Schaum oder Gel gegen den Strich! So lasse ich keine Stellen aus . . .

  • 23.07.12 -16:04 Uhr

    von: DanielT

    Online Reporter

    Zwei Sachen, die gar nicht gehen und die ich sooooo oft bei Freunden und Bekannten sehe: kleine ausgelassene oder vergessene Stellen (ich nenne sie: haarige Inseln) und wenn der ungepflegte Bart im nicht ausrasierten Nackenbereich mit dem Kopfhaar ineinander wächst!

  • 23.07.12 -16:37 Uhr

    von: AlfaFahrer

    Online Reporter

    Ich finde, dass meine Haut noch dankbarer ist, wenn ich auch vor dem Rasieren sogar geduscht bin… Es geht ja auch sehr gut, wenn man einen feuchten, heissen Lappen eine Weile auf sein Gesicht hält.

  • 23.07.12 -16:41 Uhr

    von: Carsti-Licious

    Online Reporter

    oha! also ich mache es immer schon so, weil ich es nicht besser gewusst habe:

    schritt 1: eine kleine schale mit heißem wasser füllen, rasierer reinstellen

    schritt 2: rasierschaum ins gesicht und gleich loslegen mit rasieren

    schritt 3: immer wieder den rasierer auswaschen in der schüssel und weiter rasieren – sonst verstopft der immer (gilette mach 3)

    schritt 4: mit warmen wasser das gesicht abspülen und danach axe aftershave drauf – brennt zwar kurz aber danach ist alles gut! :-)

    rasurbrand habe ich eigentlich nie direkt. aber nachdem ich das aftershave benutze rötet sich leicht meine haut – aber nur am hals! was könnte das denn sein? habe sehr empfindliche haut und habe schon mehrere sachen dafür ausprobiert – aber die sensetiv produkte sind bald schlimmer wie ein normales after shave! (jedenfalls bei mir)…

  • 23.07.12 -17:11 Uhr

    von: DenisF

    Online Reporter

    Warum alle warmes Wasser nehmen finde ich befremdend. Kaltes Wasser vor und nach der Rasur ist erfrischend, strafft die Haut und hält die Poren geschlossen. So habe ich noch Nie Rasurbrand gehabt.

  • 23.07.12 -17:20 Uhr

    von: samina

    @5PL3ND1D: Keine Sorge wegen der Alkoholhaltigkeit von Aftershaves in puncto Feuchtigkeitsspende. Die meisten Aftershaves sind auf Alkoholbasis, da sich dadurch die Poren besser schließen und die Haut erfrischt und belebt wird.

    @Gekko: Danke für Deinen Rasiertipp an alle mit starken Bartwuchs! Jetzt wissen wir ja aus erster Hand, dass man in diesem Fall noch mehr Wert aufs Einweichen und Abkühlen (oder wie du sagst: Einfrieren *lach*) legen soll.

  • 23.07.12 -17:29 Uhr

    von: rckt

    Online Reporter

    Ist es richtig, dass man das Aftershave nach dem Rasieren leicht auf die Haut “klatschen” soll, damit sich die Poren besser schließen, oder reicht es, das Gesicht mit kaltem Wasser nass zu machen?

  • 23.07.12 -17:29 Uhr

    von: nightfighter

    Ja ‘ne is klar!! So mach ich es auch, benutze sogar das Zeug von Nivea, weil meine Haut am Hals so empfindlich ist, aber es passiert immer wieder. Bei den meisten Leuten mögen diese Tipps ja helfen, aber dies kann man eben nicht auf alle übrtragen….

  • 23.07.12 -17:39 Uhr

    von: Kingstefan

    Online Reporter

    Ich rasiere mich fast genau so wie Gekko, immer unter der dusche, damit meine Barthaare schön weich sind das geht aber nur im wangen und Hals bereich für mich, wenn ich fertig bin mit duschen geht es weiter vor dem Spiegel, denn sonst geht mein Bartstyle ja abhanden ;-) , ich lasse recht dünne Kanten an meinen Gesichtskonturen stehen (Wangen, Kien und Mund) und leider musste ich mich bis jetzt IMMER OHNE Rasierschaum/Gel rasieren(deswegen ein super erfindung mit dem durchsichtigen rasiergel), weil ich sonst nichts erkennen würde wo ich mich rasieren muss.dann wird der rest getrimmt, wenn ich fertig bin creme ich mit nevea gründlich ein. Klappt echt super :-) , und Hautirritationen kommen seltener vor.

  • 23.07.12 -17:46 Uhr

    von: KASHi

    Online Reporter

    Ich halte die Schritte eigentlich auch immer ein. Ich rasiere am Kinn bzw unten am Hals gegen die Wuchsrichtung und an den Wangen erst mit und dann gegen der Wuchsrichtung damit es auch schön glatt ist und man den Watte test bestehen kann :D

    Rasurbrand habe ich auch ab und an, kommt dann aber meist davon das die Haare zu lang sind und nicht vorher getrimmt habe oder die Klinge schon einwenig Stumpf

  • 23.07.12 -17:57 Uhr

    von: dblmg

    Online Reporter

    Ich gehe auch nach dem oben genannten Schema vor. Allerdings habe ich dennoch mit Hautirritationen zu kämpfen. Leider weiß ich nicht ob es vom rasieren kommt oder von etwas anderem.
    Da ich meine Rasur jedoch momentan sowieso aussetzte um mir einen geeigneten Bart stehen zu lassen wird sich das wohl in den nächsten Wochen klären

  • 23.07.12 -18:08 Uhr

    von: Paddy-mv-

    Online Reporter

    Ich muss 5PL3ND1D Recht geben. Die Gilette Klingen kann man wirklich perfekt säubern!

    Rasieren tue ich mich zurzeit nur noch unter der Dusche.
    Körper mit Wasser abspülen … Duschgel auf den Körper und auch ins Gesicht … Rasieren .. und fertig :)
    Müsste ich mal mit Rasiergel/-schaum versuchen. Vllt. sehe ich dann noch besser aus hehe

  • 23.07.12 -18:10 Uhr

    von: trnd91

    Ich mach es genau so wie beschrieben (:

  • 23.07.12 -18:24 Uhr

    von: weetale

    Online Reporter

    Danke für die tollen Tipps! Vor allem der Tipp gegen den Rasurbrand wird von mir in zukunft beachtet! Dankeschön! :)

  • 23.07.12 -18:32 Uhr

    von: jan.sveb

    Online Reporter

    Man(n) lernt nie aus, 5 sehr gute tipps finde ich!

  • 23.07.12 -19:01 Uhr

    von: rabbit2

    Online Reporter

    Den Tips kann man nichts mehr hinzufügen!

    Läuft bei mir wie beschrieben ab. Wobei ich persönlich lieber Rasiergel verwende!

  • 23.07.12 -19:02 Uhr

    von: rwulfes

    Online Reporter

    bisher habe ich nur wasser und seife benutzt, werde es mal anders probiereen

  • 23.07.12 -19:07 Uhr

    von: Big_Burnieee91

    Online Reporter

    ich würde mich nach dem duschen rasieren. Aber da ich zurzeit einen
    Elektrorasierer benutze rasiere ich mich immer vorm duschen, da dann
    die rasur meinesachtens besser wird.

  • 23.07.12 -19:09 Uhr

    von: bergama

    ich nutze auch einen elektrorasierer und rasiere mich immer vor der gesichtswäsche. Klappt bei mir auch besser. Bei Nassrasur habe ich mich früher auch an die obrige Reihenfolge gehalten.

  • 23.07.12 -19:25 Uhr

    von: Flexy

    Online Reporter

    Krass,das hab ich auch noch nicht gewusst, dass das mit dem Rasurbrand nach täglicher Rasur besser wird…sollte ich vielleicht mal ausprobieren!Am liebsten mit dem neuen Gillette-Rasierer…

  • 23.07.12 -19:30 Uhr

    von: creeper2006

    Interessant ;) das mit dem Rasurbrand wusste ich noch nicht :)

  • 23.07.12 -19:42 Uhr

    von: Toungey

    Online Reporter

    ich dusche erst und mache nach dem Abtrocknen dann gleich mit Schritt 1 weiter, allerdings lasse ich da nichts wirken…beim Schritt 2 lass ich dann das Gel/den Schaum kurz einwirken. Anschließend nen Balsam drauf und fertig

  • 23.07.12 -19:45 Uhr

    von: Nightfire

    Online Reporter

    Gibt es noch eine andere Art sich zu rasieren als dort beschrieben?

  • 23.07.12 -19:48 Uhr

    von: Tommyzz

    So wie beschrieben ist es am besten !

  • 23.07.12 -19:54 Uhr

    von: elind

    Online Reporter

    gut das ich tipps bekomme, aber mein Problem ist unter anderen auch, dass ich nach der rasur schuppige und trockene haut bekomme leider, ich mach dan afteshave drauf aber das brent wie Holle, Ich denke es liegt an meinem Rasierer, hab schon viele ausgetestet, aber bis jetzt alle gleich , hoffentlich kann Gillette es besser

  • 23.07.12 -19:59 Uhr

    von: Krakamon

    ich feuchte die Bartregion vor dem rasieren schon seit Jahren mit kaltem, nicht mit warmen Wasser an. Das wirkt irgendwie besser, hatte ich immer das Gefühl. Und nach der Rasur natürlich Aftershave. Es gibt aber auch ein tolles Aftershave Balm, was noch effektiver ist und gegen den Rasurbrand hundertprozentig hilft und vorbeugt.

  • 23.07.12 -20:24 Uhr

    von: likeahorse

    Online Reporter

    Hallo an alle, die auch RASURBRAND haben…
    ich habe wirklich viele After Shaves ausprobiert… Billig aus diversen Drogerien, goldene Mittelklasse, und die teuren After Shaves… die waren alle mit dem wort “BALSAM” bemalt… teilweise sogar rein pflanzlich… Alles doof… immer neue Pickel im Gesicht und am Hals…
    nun der TIPP:
    Versucht doch einfach mal After Shaves auf Alkoholbasis… Empfehlenswert sind an dieser Stelle jene, die zu eurem Pafüm passen. ACHTUNG: Wenn du zu doll beim Rasieren aufdrückst, brennt es beim Auftragen höllisch… Also: Vorsicht ist geboten! ;)
    Danach kannst du auch gerne eine männlich riechende Feuchtigkeitscreme (gerne auch After Shave Balsam) auftragen.

    So läufts bei mir ab… Und lasst euch gesagt sein… Es läuft ziemlich gut… Und du ziehst immer eine Wolke hinter dir her ;) Das macht einen frischen Eindruck, wenns nicht zu dolle is ;)

    Probiert aus! ;)

  • 23.07.12 -20:34 Uhr

    von: Tomtom00712

    Online Reporter

    spannend finde ich ja den letzten Satz:
    “Durch eine tägliche Rasur werden Rasier­pickel und Haut­irritationen außer­dem nachweislich verringert.”

    Ich habe mich immer bewusst “ein Mal weniger” rasiert, damit die Haut sich wieder erholt…

  • 23.07.12 -20:46 Uhr

    von: Elemente

    Online Reporter

    - Tipp: Einfach Gillette uArt App (iPhone) nehmen und verschiedene Looks ausprobieren. -

  • 23.07.12 -20:55 Uhr

    von: Nurfel

    Danke für diese Tipps … ich hätte nicht gedacht, dass man die Haare wirklich so lange einweichen lassen sollte …

    Ich muss das leider mit Wasser tun, da meine Haut unter Rasierschaum/-gel nach nicht einmal 1min anfängt zu brennen, falls jem. Tipps dagegen hat, einfach mal melden :)

  • 23.07.12 -20:59 Uhr

    von: derpe

    wieder was gelehrnt

  • 23.07.12 -21:10 Uhr

    von: ML86

    Online Reporter

    Super, endlich mal eine perfekte Anleitung ;)

    Ich habe das jetzt Jahre lang einfach nach dem Motto learning by doing gehandhabt…

    Da ich eine sehr empfindliche Haut habe, fängt es bei mir öfters mal an zu bluten (auch wenn ich noch so vorsichtig bin), v.a. am Hals.

    Ich rasiere mich deswegen i.d.R. vor dem Duschen. Unter der Dusche entspannt sich meine Haut wieder und die kleinen Wunden schließen sich sofort. Danach ist mit dem Hals wieder alles in Ordnung und die geröteten Stellen sind auch wieder weg!

  • 23.07.12 -21:18 Uhr

    von: kharol

    Ha, da habe ich doch Jahrelang alles falsch gemacht ;-(
    1) ich nehme meinen guten alten japanischen Barttrimmer, stelle die Wunschlänge am Schieberegler ein, einmal komplett rüber
    2) trimmaufsatz ab und die Konturen mit dem nackten Langhaarschneider nacharbeiten.
    Fertig, außer zu besonderen Anlässen, wo dann mit dem Nassrasierer die Bartlosen Flächen auf Hochglanz gebracht werden. An ganz besonderen Tagen mit Rasiergel, aber mit einfach nur Wasser geht’s auch..

  • 23.07.12 -21:28 Uhr

    von: eldiablo1979

    Online Reporter

    oh ja, hier lernt man echt was dazu…
    hab zum abwaschen immer warmes wasser genommen, mal sehen, ob ich mit kalten wasser weniger rötungen davon trage…

  • 23.07.12 -21:33 Uhr

    von: camshaft

    Online Reporter

    Noch besser geht es bei mir direkt nach dem Duschen. Danach sind die Haare schön weich und lassen sich gut abrasieren. :)

  • 23.07.12 -21:37 Uhr

    von: a.lober

    Ich lasse am Ende die Erfrischung weg das reizt die Haut sogar nochetwas weniger, und man spart sich ein Pflegemittel das man echt nicht braucht (Aftershafe) das Wasser nicht weg lassen

  • 23.07.12 -21:55 Uhr

    von: cheebasun

    Online Reporter

    Nach dem Rasieren reicht auch einfach Gesichtscreme…

    wichtig ohne Alkohol als Inhaltsstoff .(..trocknet die Haut aus )

  • 23.07.12 -22:17 Uhr

    von: @Dewi@

    Online Reporter

    Also ich rasiere mich, wenn es besonderes gründlich und superweich seien soll, zunächst mit meinem Trockenrasierer da die Haut sonst durch die Klinge des Nassrasierers sehr gereizt ist (zieht an den doch sehr harten Barthaar). Anschließend mit milder Seife reinigen (warmes Wasser), danach mit Rasierschaum / Gel einweichen und erst nach ca. 2 Minuten mit meinem Giletterasierer rüber. Danach wieder reinigen mit der Seife und anschließend feuchtigkeitsspendendes Aftershavebalsam OHNE Parfümstoffe.

    Ergebnis: superweich, keine Rötung und keinen Rasurbrand, – einfach nur ein gutes Gefühl – probiert es doch mal aus.

  • 23.07.12 -22:33 Uhr

    von: Etzel1

    Online Reporter

    Ich habe zum Glück noch nie Rasurbrand gehabt. Daher brauch ich mich nicht mit diesem Problem beschäftigen. Und ich rasiere mich genau so, wie am Anfang die 5 Schritte angegeben werden.

  • 23.07.12 -22:33 Uhr

    von: nelusko

    Online Reporter

    “Durch eine tägliche Rasur werden Rasier­pickel und Haut­irritationen außer­dem nachweislich verringert.”
    Da hatte ich früher aber leider andere Erfahrungen gemacht… :/

    Oftmals hat dann aber eine gute Gesichtscreme geholfen, das Ganze ein wenig erträglicher zu machen :)

  • 23.07.12 -23:00 Uhr

    von: Cyberior

    Online Reporter

    ich rasiere mich immer nach dem Duschen, so kann man sich Schritt 1 sparen :)

  • 23.07.12 -23:12 Uhr

    von: froehlich2000

    Mmh Wasser einwirken lassen muss ich mal probieren. Außerdem dachte ich immer je weniger rasieren desto weniger Rötungen.mal testen wie es ist wenn ich jeden Tag rasiere.

  • 23.07.12 -23:15 Uhr

    von: Dr.Tester

    Online Reporter

    Also ich habe eh schon sehr empfindliche Haut und sehe nach einer komplett Rasur aus als hätte ich ein Date mit Freddy Krüger gehabt *lol* Das mit dem Einweichen werde ich mal versuchen (mir fängt die haut komischweise unter dem Schaum an zu jucken!?). Ich benutze nach der Rasur am liebsten einen in Eiswasser getränkten Waschlappen ins Gesicht. Also kaltes Wasser ins Waschbecken und Eiswürfel rein. Oder Eiswürfel, in einem mit kalten Wasser eingeweichten Waschlappen schmelzen lassen.

  • 23.07.12 -23:21 Uhr

    von: Dr.Tester

    Online Reporter

    Sorry für den Doppelpost. Entschuldigt die Schreibfehler, bin gerade von der Arbeit zurück und nicht mehr ganz fit *g*

  • 23.07.12 -23:44 Uhr

    von: christian35

    Online Reporter

    Ich habe mein Gesicht noch nie 3 Minuten einweichen lassen. Habe allerdings auch teilweise Hautrötungen. Das mag wohl daran liegen, dass ich die Klinge ziemlich lange benutze. Ansonsten rasiere ich mir auf jeden fall normalerweise zuerst den Hals, dann die Wangen und zuletzt den Rest. Zur zeit habe ich mir wieder einen neuen Bart gestylt. Allerdings sehr schwer und aufwendig ohne Trimmer und only mit dem mach 3. Bin ja mal gespannt auf dieses Projekt und ob ich in die Testphase mit reinrutsche. Könnte spassig werden :-)

  • 24.07.12 -00:33 Uhr

    von: mazeger

    Entscheidend ist für mich immer die Konsistenz des Rasierschaums. Deshalb verwende ich im Allgemeinen lieber Gele, weil der so entstehende Schaum länger stabil bleibt

  • 24.07.12 -02:05 Uhr

    von: DrOkaka

    Ich mache immer erst die Koteletten.
    Mache allerdings nie Späße wie Haut einweichen.
    Rasurbrand oder ähnliches kenne ich jedoch nicht.
    Scheine ja sehr viel Glück zu haben ;)

  • 24.07.12 -06:45 Uhr

    von: felixus

    Online Reporter

    Ich rasiere mich oft nach dem Duschen, dann ist das “Einweichen” aus Schritt 1 schon unter der Dusche passiert und ich kann gleich mit Einschäumen beginnen. Dafür nehme ich am liebsten ein Rasiergel, weil sie das besser im Gesicht verteilen lässt und ergiebiger ist.

    Ansonsten sind die Tipps schon ganz richtig. Besonders wichtig finde ich aber Schritt 5, denn eine gute Pflege danach ist besonders wichtig. Bloß keinen Alkohol oder sowas nehmen, lieber eine milde Pflege. Ich kann hier besonders Avene After Shave Balsam empfehlen (ich habe sehr empfindliche und teils trockene Haut!). Dadurch wird alles geschmeidig und glatt, aber die Haut ist nicht so stark irritiert ;-)

  • 24.07.12 -07:10 Uhr

    von: Nicky0878

    Ich rasiere mich auch direkt nach dem Duschen. Dann sind die Haare durch das warme Wasser schön aufgeweicht. Am liebsten nehme ich das Gilette Rasiergel, das schäumt gut und brennt überhaupt nicht auf der Haut. Zum Schluss spüle ich mein Gesicht mit kaltem Wasser ab. Manchmal nehme ich Balsam aber nicht immer.

  • 24.07.12 -07:19 Uhr

    von: Justus1982

    Online Reporter

    Also ich mache es eigentlich auch so wie in der Bilderreihe beschrieben.
    Ich habe mal gelesen, dass man sich eigentlich nicht nach dem duschen rasieren soll, da die Haut dadurch zu sehr aufgeschwemmt wird und die Rasur dann nicht mehr ganz so komfortabel ist wie sonst.
    Also dann besser erst rasieren und dann duschen. So mache ich es jedenfalls und komme super damit klar. Dann braucht ihr nach der Rasur auch nicht die Rasierschaum (-gel) Reste wegwachen etc.

    Nach der Rasur nehme ich meistens einen Aftershave Balm.
    Die Aftershave Wässerchen mit Duft sind nicht so mein Fall, da die dann meist mit meinem Parfüm zusammen passen ;-)

  • 24.07.12 -07:41 Uhr

    von: deeka19

    1. Duschen
    2. einschäumen mit Rasierschaum oder Rasiergel (am liebsten nehme ich den von Gilette)
    3. rasieren (meist einen Kinnbart)
    4. mit kaltem Wasser abspülen
    5. Rasierpflegebalsam

  • 24.07.12 -08:21 Uhr

    von: Schuster88

    Online Reporter

    ich freu mich wenn ich ihn Testen darf. Ich lasse schon meien Bart unbändig wachsen damit ich dann den Trimmer schön Strapazieren kann ;D

    gruß Philipp

  • 24.07.12 -08:22 Uhr

    von: jannekluca

    also 3 min hab ich bisher auch noch nicht einwirken lassen, aber sonst kommt die reihenfolge schon hin….

  • 24.07.12 -08:59 Uhr

    von: jeejae

    So wie beschrieben habe ich es gelernt…und seitdem so beibehalten :)

  • 24.07.12 -09:57 Uhr

    von: Derandi

    Ich habe bisher mit folgendem gute Erfahrungen gemacht:
    1. Rasiercreme verwenden. Geht bei mir besser als Schaum oder Gel aus der Dose, dauert aber natürlich etwas länger zum Auftragen mit dem Pinsel.

    2. Einen Durchgang mit dem Strich rasieren, aber die Haut *gegen* den Strich straffen. (Stelle dir zum Vergleich ein Kornfeld vor, das der Wind platt gedrückt hat. So sieht der Bartwuchs aus, wenn die Haut in Strichrichtung gezogen wird. Logisch, dass dann nix mehr abgeht). Heißt also z.B. bei den meisten, für die Seiten an den Schläfen hochziehen. Sieht komisch aus, aber egal ;-)

    3. Neu eincremen, zweiten Durchgang gegen den Strich rasieren, oder auch quer dazu (z.B. Oberlippe), muss jeder selber ausprobieren.

    Ich bevorzuge Aftershave-Balsams ohne Alkohol, aber das ist auch Geschmackssache.

  • 24.07.12 -10:05 Uhr

    von: Rapevo

    Online Reporter

    Für trocken-/elektrisch-Rasierer gibt es ein gutes Mittel gegen Rasurbrand: Pre-shave Puder (meist als kurze dicke Stifte) Wenn man damit die trockene Haut vorher bestreicht gleitet der Rasierer sehr viel besser und zumindest bei nicht sehr starkem Bartwuchs (z.B. Rasieranfänger) gibt es dann keinen Rasierbrand.

  • 24.07.12 -10:13 Uhr

    von: Rapevo

    Online Reporter

    Für mich ist inzwischen die Reihenfolge eher:
    1. Elektrisch Trimmen vor dem Duschen
    2.. Duschen
    3. Haut mit warmen Wasser naß machen
    4. Einschäumen mit Rasierseife oder Rasiercreme und gutem (!) Raiserpinsel . Die Qualität des Rasierpinsels mach echt einen spürbaren Unterschied!
    5. Naßrasieren mit Mehrklingenrasierer. Zuerst mit , dann gegen den Strich. Dann am Hals noch einmal quer
    6. Abspülen mit kaltem Wasser.
    7. Gründlich abtrocknen
    8. Zuletzt Aftershavebalsam (möglichst ohne Duftstoffe) leicht einmassieren.

    Das klingt aufwendig, geht aber viel schneller als mit dem Elektrorasierer, wenn das Ergebnis gründlich sein soll.

  • 24.07.12 -10:17 Uhr

    von: Rixenbaby

    Ich habe bis zuletzt IMMER mit warmem Wasser mein Gesicht abgespühlt. Hatte irgendwie im Kopf, dass das die Beste Art ist.

    Gut, dann heißt es also ab Morgen früh: “Kaltes Wasser marsch!” :)

    Danke für die tolle Zusammenfassung…

  • 24.07.12 -10:18 Uhr

    von: iflow1511

    Online Reporter

    Den Tipp mit dem kalten Wasser nach dem Rasieren ist absolut top! Funktioniert wunderbar und lässt sich auf sämtliche frisch rasierten Körperregionen anwenden!

  • 24.07.12 -10:26 Uhr

    von: Cybersani

    Ich verziechte manchmal auf die Seige und Creme – aber nur, wenn ich keine großen Fächen machen muss.
    Beim Trippen hat es sich bewährt, nicht zu nass zu arbeiten, sonst wird die Schnittkannte zu unübersichtlich.

  • 24.07.12 -10:32 Uhr

    von: ladde

    @samina: ich dachte ursprünglich, aftershave sei alkoholhaltig, weil alkohol eine desinfizierende wirkung hat. als die technologien noch nicht so ausgereift waren, war es meines erachtens nach äußerst wichtig, die eventuell oberflächlich verletzte haut nach der rasur möglichst keimfrei zu halten. ich glaube das hat mir daddy früher mal erzählt. früher, als ich mit meinem kinderrasierset aus plastik und zahnpasta als rasierschaum vor dem spiegel den mann in mir gefunden habe. ich muss schmunzeln.

    der ablauf meiner rasur sieht je nach situation, also in eile oder in ruhe, unterschiedlich aus. ich rasiere mich nur nach dem duschen. also es kam tatsächlich noch nicht vor, dass ich mich rasiert habe, aber nicht geduscht habe.

    wenn ich genügend zeit habe massiere ich mir den gelschaum ausgiebig ins gesicht. ich beginne meist unterm kinn, erledige dann die seiten und kotletten, um zum schluss den bereich um den mund zu rasieren. mir ist wichtig, dass ich immer mit dem strich gehe, ich bin da ziemlich empfindlich.

    zwischendurch spüle ich den rasierer nicht nur aus, sondern streife mit dem daumen über die klingen, während ich ihn unter fließendes wasser halte. ach ja, eventuell interessant: ich bin ein “fließwasserrasierer”. mein shave-mentor aka dad benutzt zum beispiel immer eine kleine schüssel mit heißem wasser, was aus ökonimischer sicht natürlich sehr löblich ist. ich komme allerdings nicht ganz darauf klar, den rasierer zum abspülen in das milchige wasser voll stoppeln zu tauchen.

    zurück zum thema. nach der gründlichen rasur drehe und wende ich mich noch ewigkeiten, um sicher zu gehen, dass ich nichts übersehen habe. ich spüle mein gesicht mit kaltem wasser ab und benutze je nach laune ein aftershave oder einen balsam (von nivea), balsam allerdings häufiger, aftershave irgendwie nur zu anlässen und dann meistens in kombination mit dem passenden parfum.

  • 24.07.12 -10:32 Uhr

    von: Visierputzer

    Online Reporter

    Meine Nassrasur verläuft praktisch wie in den fünf Punkten beschrieben. bei der Rasur selber rasiere ich sowohl mit wie auch gegen die Wuchsrichtung – fast schon kreuzweise. Wichtig ist auch hierbei nicht drücken, also die Klinge gleiten lassen. Das einseifen zuvor erfolgt, je nach Zeitaufwand, entweder mit Rasierseife und gutem Rasierpinsel, oder mit handelsüblichem Rasierschaum.
    Ganz wichtig ist das kalte Wasser nach der Rasur als Vorbereitung auf das Aftershave Produkt.

  • 24.07.12 -10:33 Uhr

    von: maitre89

    Danke für die Info,

    die meisten Sachen davon kennt man ja bereits aber es das mit dem Rasurbrandt war mir neu.

    Ich rasiere erst die Wangen :) danach die anderen Patien

  • 24.07.12 -10:43 Uhr

    von: chromeshadow

    Online Reporter

    Rasieröl unter Gel oder Schaum, nach dem Duschen. Weicher kann es nicht gleiten!

  • 24.07.12 -10:56 Uhr

    von: limperich

    Online Reporter

    Ich rasiere mich nach dem Duschen und mache es dann so wie hier in den 5 Schritten beschrieben.

  • 24.07.12 -11:00 Uhr

    von: Leze

    Online Reporter

    Ich mach es genau so wie beschrieben und habe seit zwanzig Jahren keinerlei Hautirritationen :-)

  • 24.07.12 -11:01 Uhr

    von: drbacko

    Online Reporter

    OK, das waren jetzt nicht die allerneuesten News, aber trotzdem eine nette Zusammenfassung. Da auch mein Schädel jeden Tag nass rasiert wird, läuft bei mir das ganze Prozedere eh unter der Dusche ab, zu wenig Feuchtigkeit ist da selten ein Problem :-)

  • 24.07.12 -11:19 Uhr

    von: Grinsekater81

    So lange einweichen war mir nicht bewusst. und es ist wirklich besser!!! Seitdem hab ich keine Hautirritationen mehr :) ))))))

  • 24.07.12 -11:22 Uhr

    von: Glaunerr

    Online Reporter

    Nass ist immer besser :)

  • 24.07.12 -11:22 Uhr

    von: sammer500

    Ich habe die Rötungen auch, aber es ist schon was wahres dran um so hochwertiger und schärfer der Rasierer um so leichter ist es mit denn Rötungen. In diesen Fall stimmt es wirklich nicht am falschen Ende zu sparen.

  • 24.07.12 -11:37 Uhr

    von: Neumi71

    ich hab die erfahrung gemacht, das rasiergel besser hilft als schaum… und auch wesentlich ergiebiger ist. aber im grunde gehts inzwischen auch auf die “harte Tour” ganz ohne einweichen und gel ;) – liegt dann wohl an der häufigkeit.

  • 24.07.12 -11:51 Uhr

    von: wasswer

    Transparentes Rasiergel hab ich noch nicht benutzt.Das sollte ich mal ausprobieren!

  • 24.07.12 -12:04 Uhr

    von: marcush3

    Online Reporter

    Das einweichen mache ich schon immer. macht wirklich einen Unterschied!

  • 24.07.12 -12:35 Uhr

    von: Booby1965

    Ich benütze eine Gesichtscreme mit Pfefferminzextrakte, dies weicht die Haut auf und kühlt sie vorher. Die Barthaare weden dadurch aufgeweicht.
    Bisher war es das Beste, was ich gegen Rasurbrand unternommen habe.

  • 24.07.12 -13:25 Uhr

    von: rocksweeper

    Online Reporter

    Dem einweichprozess hab ich bis jetzt wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Wird ausprobiert! Ansonsten benutze ich eine feuchtigkeitsspendende gesichtscreme statt after shave.

  • 24.07.12 -14:21 Uhr

    von: dynamodresden

    Online Reporter

    Der Fusion ProGlide Styler hat ansich 5 Klingen, nehme ich für den Wissenstest die externe Konturenklinge hinzu, so dass er 6 Klingen besitzt?

  • 24.07.12 -14:52 Uhr

    von: Nightfire

    Online Reporter

    Steht in der Frage insgesamt oder steht da insgesamt?

  • 24.07.12 -15:07 Uhr

    von: TestMe

    Also mein Tipp ist,

    Direkt nach dem Duschen sich zu rasieren, da die Barthaare sowieso schon aufgeweicht sind und sich leichter entfernen lassen.
    Für eine perfekte Bartfrisur mit Muster, für das Muster an sich ein Rasiermesser nehmen, vorausgesetzt man kann es ;) .

    MfG TestMe

  • 24.07.12 -16:59 Uhr

    von: thehutzl

    ich rasiere mich seit ca. einem monat wie folgt:
    Schritt 1: gesicht mit lauwarmen wasser anfeuchten und ca. 1-2 minuten warten.
    schritt 2: dachshaarpinsel nass machen und damit über die rasierseife gehn, bis genügend seife am pinsel haftet. diese dann mit dem pinsel im gesicht verteilen. ( dachshaarpinsel+seife haben einen großen vorteil gegenüber rasierschaum/gel, könnt ihr auch einfach mal googeln )
    wieder ca. 1-2 minuten einwirken lassen.
    schritt 3: rasur!
    schritt 4: mit lauwarmen wasser das gesicht abweichen.
    schritt 5: Aftershave Balsam / Lotion auftragen

    seitdem ich mich so rasiere ist mein rasurbrand gegen 0 gegangen und die rasur auch wesentlich angenehmer geworden.
    für die, die es probieren wollen, dachshaarpinsel gibt es ab ca. 7€ und rasierseife 250g ab ca. 5€.

    mfg

  • 24.07.12 -18:16 Uhr

    von: Catwiesel58

    Online Reporter

    der exakte Styl bei einem Kaiser Wilhelm Bart ist unabdinglich, die Konturen müssen da stimmen. Unterschiedliche Seitenlängen wäre absolut fehl am Platz. Das mit dem längeren Einweichen der Haare und dann das bessere Trimmen kann ich nur empfehlen

    MfG

  • 24.07.12 -19:59 Uhr

    von: karthasis

    Online Reporter

    Ich machs eigentlich auch wie nach der Beschreibung.
    1. Mit warmen Wasser das Gesicht anfeuchten
    2. Danach Rasierschaum mit nem Pinsel auftragen, kurz warten
    3. Rasieren
    4. abspülen (lauwarm)
    5. Als letztes dann Aftershave auftragen

    Und wenn ich nur mal nachtrimme, mach ich nur kurz die Stellen nass und warte kurz und lege dann los ;)

  • 24.07.12 -20:26 Uhr

    von: Vadym72

    ich mag das morgendliche Ritual der Rasur am Morgen sehr gerne. Nach einigen Jahren hat man auch automatisch eine gewisse Routine und man macht ja auch so seine Erfahrungen, weshalb ich sagen muss, dass ich genau die 5 Schritte in genau der Reihenfolge einhalte.
    Transparentes Rasiergel hab ich noch nicht benutzt.Das sollte ich mal ausprobieren!

  • 24.07.12 -21:56 Uhr

    von: zucky1981

    Ich rasiere sonst fast immer in der Dusche, damit das Gesicht gut einweichen kann…. na ich bin ja mal gespannt;-)

  • 24.07.12 -22:02 Uhr

    von: TheBro

    Mit kaltem Wasser abspülen mach da mehr Sinn dass die Poren sich schließen und keine Schmutzpartikel eindringen können.

    Da hab ich mal wieder was gelernt!

  • 24.07.12 -22:35 Uhr

    von: baris73

    Online Reporter

    Hab was dazu gelernt .. Benutze sonst warmes Wasser .. Absofort eiskalt :)

  • 24.07.12 -22:35 Uhr

    von: michallo

    Online Reporter

    Ich hatte bisher fast immer Probleme mit Rasurbrand, rasiere mich daher meistens mit einem kombinierten Nass-/Trockenrasierer oder trage 3-Tage Bart.
    Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, wenn ich den Bart unter der Dusche und warmen Wasser aufweichen lasse und dann mit Rasiergel einschmiere, dass ich kaum Irritationen oder Rasurbrand habe.

  • 24.07.12 -22:52 Uhr

    von: zofe0553

    Dem Video ist nicht wirklich viel hinzuzufügen.

    Korrekter Ablauf der Rasur.
    Welchen Druck ich auf den Rasierer, während der Rasur, ausübe, kann ich nicht wirklich bestätigen.
    Ich massiere immer die Rasiercreme mit einem Rasierpinsel ein und kann den Schaum besser damit um die einzelnen Haare verteilen.

    Eine optische Druck-Signal-Anzeige, wäre doch mal ne Idee. Gibts bei Zahnbürsten ja auch und das funktioniert.
    So als Idee….

  • 24.07.12 -23:00 Uhr

    von: wiking

    Online Reporter

    Sehr interessant mal so etwas zu erfahren

  • 24.07.12 -23:26 Uhr

    von: Joees

    Also ich empfinde ein warmes nasses Handtuch als sehr wohltuend.

  • 25.07.12 -10:38 Uhr

    von: ASTini2008

    Online Reporter

    Ich dachte immer zu erst kaltes Wasser um das Gesicht und den Hals zu reinigen. Aber gut das man immer noch dazu lernen kann. Mit Rasurbrand habe ich auch ab und an Probleme. Dann werde ich die Tipps mal testen.
    Danke schon mal

  • 25.07.12 -13:19 Uhr

    von: Richard1109

    Ich habe mich bisher nur mit einem herkömmlichem Nass-Gerät rasiert. Nachteil, die Klinge wird recht bald stumpf. Ich habe mich auch mit Kernseife eingeseift, das geht recht gut,danach habe ich mich warm abgewaschen,das sollte ich ggf. vermeiden.Die Art und Weise von Gekko klingt interessant. Ich würde gerne mal den Gillette ausprobieren.

  • 25.07.12 -14:13 Uhr

    von: schmitz1978

    Hi Ich bevorzuge immer die Nassvariante, benoetigt wird Wasser und eine feine Hautseife. Schoen einseifen, Rasieren , mit Wasser nachspuelen fertig schoen Glatte Haut vieleicht auch direkt Sauber ;)

  • 25.07.12 -15:01 Uhr

    von: harrbach45

    Ich rasiere mich seit jahren täglich wie beschrieben, außer bei Punkt 1
    verwende ich einen milden Reinigungsschaum der die Haut und das Haar optimal vorbereitet. Seitdem habe ich keine Hautreizungen und eingewachsene Haare mehr.Zum Schluß eine feuchtigkeitsspendende
    Gesichtslotion mit Lichtschutzfaktor.

  • 25.07.12 -16:44 Uhr

    von: mjs80

    Online Reporter

    Ich habe heute mal den Tipp mit dem ganz kalten Wasser nach der Rasur getestet und ich muss sagen die Haut ist dann schon weniger iritiert. Bisher hatt ich immer lauwarmes Wasser verwendet.

  • 25.07.12 -18:42 Uhr

    von: Dublin69

    Ich wasche mein Gesicht vor dem Rasieren erst gründlich und dann rasiere ich mich ,was bei mir etwas länger dauert…weil ich danach noch den Trimmer brauche und ich muss ehrlich sagen ein gepflegter Bart ist so wichtig wie saubere ordentliche Fingernägel….

  • 25.07.12 -20:42 Uhr

    von: cl0wn

    Online Reporter

    Meistens rasiere ich mich trocken und würde mich deshalb sehr freuen, wenn ich Tester werden könnte und somit neue Rasuren ausprobieren könnte.

    Wenn ich mich jedoch einmal nass rasiere, dann nach den 5 Schritten, die hier auch präsentiert wurden.

  • 26.07.12 -00:28 Uhr

    von: Munky

    Online Reporter

    erst auf die gewünschte länge trimmen. dann barthaare gründlich einweichen und schaum drauf. anschließend die konturen nachziehen und dann die stellen die glatt rasiert werden sollen bearbeiten. erst wangen, dann hals, abschließend oberlippe. klappt eigentlich ganz gut =)

  • 26.07.12 -08:53 Uhr

    von: Funtom

    Ich mache es genauso wie in der Anleitung beschrieben.
    Ich habe aber jedes mal Rasurbrand, da ich eine empfindliche Haut habe.
    Deswegen habe ich meistens einen 3 Tage Bart, den ich dann öfters trimme.

  • 26.07.12 -10:26 Uhr

    von: oli171078

    also hab ich bisher immer fast alles richtig gemacht :)
    Rasurbrand kenne ich zum Glück nicht.

  • 26.07.12 -10:53 Uhr

    von: samina

    @likeahorse: Vielen Dank für den Tip! Stay fresh ;)

    @Rapevo: Kannst du uns sagen, was gute Qualität bei einem Rasierpinsel ausmacht?

  • 26.07.12 -11:37 Uhr

    von: chillauri

    wenn ich nass oder auch trocken rasiere trimme ich mein bart auch vorher. beim nass rasieren ist es in jedem fall günstiger vorher geduscht zu haben, damit die haut schön weich und die poren aufgegangen sind. beim trocken rasieren würde ich nicht vorher duschen.
    MEIN TIPP bei RASURBRAND: probiert mal lavendelöl aus. ich habe nämlich immer rasurbrand bekommen ich bekomme ihn auch nachwievor, das lavendelöl wirkt antiseptisch und beruhigt die haut enorm, besser als jedes aftershave, das ich bisher probierte. bei lavendelöl, weiß man wenigstens was drinne ist, reines lavendelöl eben, in einem aftershave sind 20-100 stoffe drinne auf die jeder am ende ganz unterschiedlich reagiert.

  • 26.07.12 -14:57 Uhr

    von: cuba598

    Ich rasiere meist trocken, da es schneller geht. Ich muss jeden Tag meinen Bart rasieren. Damit immer alles Top aussieht Trimme ich meinen Bart noch zusätzlich.Rasurbrand kenne ich zu meinem Glück nicht.

  • 28.07.12 -11:25 Uhr

    von: kkovv

    Am anfang hatte ich mich auch immer nassrasiert. Da hatte ich immer einen rasierbrand, deswegen bin ich auf Trockenrasur umgestiegen. Ich merke aber wirklich, dass bei der Nassrasur es um einiges schneller ging und vor allem auch ordentlicher. Finde ich richtig toll das hier ne kleine Anleitung gibt, wie man es richtig macht. =)

  • 09.08.12 -23:44 Uhr

    von: braun_fuchs

    Online Reporter

    Ich hatte immer Probleme mich nass zu rasieren .Seid ich den Rasierer habe macht es wieder richtig Spass sich zu rasieren . Das Rasiergel ist besser als der Schaum .Der Trimmer ist super saubere Kanten .Man kann in alle Richtungen (kreuz-gegen grade) richtung rasieren ohne gleich zu bluten.

  • 10.08.12 -10:27 Uhr

    von: Stivenson

    Online Reporter

    Ich habe meinen Rasierer immer noch nicht erhalten. Kann jemand schauen, wo er bleibt?

    Viele Grüße

  • 12.08.12 -15:15 Uhr

    von: andreas11

    Online Reporter

    Der Rasierer ist wirklich super, weil er klein und handlich ist. Habe vorher immer ein Elektrorasierer benutzt.

  • 23.08.12 -18:30 Uhr

    von: [trnd.com Projekt #1] Erster Versuch – Gilette Fusion ProGlide Styler – Geek by Nature – Freak by Choice

    [...] es direkt ins Bad, Smartphone ausgepackt und nochmal schnell auf den trnd.com Projekt Blog nach den 5 Schritten zur perfekten Rasur [...]